Samstag, 28. Januar 2012

Klirrend kalt

Nun wird es kalt werdend - klirrend kalt.
Gut, für die Pflanzen und Tierwelt wird es notwendig sein - ich muss es nicht haben.

Wir heizen diesen Winter vermehrt mit Holz. (Das Heizöl betanken vor Weihnachten hat mir die Tränen in die Augen getrieben!)
Gott sei Dank ist dieses Haus vom "Erbauer" damit gut ausgesattet worden. Wir haben Fussbodenheizung, eine Ölbrenner - aber auch einen Feststoffbrenner im Heizungskeller und einen Kamin im Wohnzimmer. Das heisst, durch den Wärmertauscher kann man ganz wunderbar das Haus nur mit Holz heizen.
Und da wir ja in einer Weingegend wohnen haben wir das unsagbare Glück immer wider an alte Wingertknorzen (durch die Flurbereinigung) zu kommen. Sie werden von meiner "besseren Hälfte" ordentlich zurecht gesägt und dann abwechselnd mit anderem Holz verbrannt. Dass die Rebknorzen einen höheren Brennwert haben, länger heizen und dadurch natürlich viel sparsamer sind, muss ich Euch nicht sagen.
Zudem ist diese Wärme unvergleichlich angenehm. Es ist ja schon ein Unterschied zwischen einer Fussbodenheizung und einer normalen.

Ich habe mich endlich wieder einem kleinen alten Hobby zugewandt - Sauerteige züchten und Brot backen. Was ist das für ein Unterschied! Auch da schwelgt man beim ersten Bissen im "siebten Himmel".
Ich gebe zu, es ist schon ein bisserl zeitaufwendiger - aber es lohnt sich allemal! Zudem man mittlerweile ja fast nichts mehr "normales" zum Kaufen bekommt. Nur meine Biobäckerei (und ich meine nicht die grosse bekannte!) hat anständige Brotqualität. Wie traurig ist das.
Aber wenn man der allgemeinen Entwicklung zuschaut, gerade was die Massentierhaltung angeht, kann man sowieso nur noch alternativ leben. Schon früher, jetzt noch viel mehr.
Wann wacht die Menschheit endlich auf?
Ich begreife das nicht. Wenn man alleine an die riesengroße Antibiotka-Resistenz denkt, die es jetzt schon gibt? Und wie soll das erst in der Zukunft werden? Warum müssen wir andere Länder mit unserer Fleischproduktion überhäufen? Warum wird das Gute ins Ausland gekarrt....oh je, das ist eines meiner Lieblings-Aufreg-Themen - und ich weiss auch, warum ich mich in vielen Dingen in Frankreich immer so wohl gefühlt habe.
Die Franzosen machen es richtig: Sie essen das Gute, das bleibt im Lande, der Rest wird exportiert! Und es wird auch Geld dafür ausgegeben, nicht diese unsägliche Geiz-Ist-Geil Mentaliät aus Deutschland.
Wie kann man meinen, man müsse für gute "Handarbeit" und das ist nichts anderes in einer seriösen kleinen Tierzucht, einem bäuerlichen Kleinbetrieb, ein Stück Fleisch für "einen Spottpreis" erwerben zu können? Ich verstehe das nicht! Und ich wehre ich auch dagegen.
Ich bin froh, dass mit meiner Lebens- und Denkweise zumindest in meiner Familie etwas "bleiben" wird. Ich bin nicht fanatisch, nicht miletant, aber je älter und reifer (so hoffe ich wohl) ich geworden bin, je mehr lebe ich nach diesem Motto.
Und wo bleibt die Demut vor dem Geschöpf Tier? Dazu muss man kein Vegetarier sein (und auch werden) - das sagt einem der normale Menschenverstand. Aber auch das ist eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft. Auf eine ganz eigene Art und Weise!
Ich könnte darüber seitenweise schreiben - aber ich lasse es jetzt.

Passend zur kommenden Kälte sind die Muckle Mitts fertig geworden
Ein schönes Muster im Fair- Isle Muster.
Auch habe ich noch ein Tuch angeschlagen, das Dream Stripes, die liebe Eva hat es auf ihrem Blog präsentiert. Bei mir sind es die Holst Farben Mandel und Crocus.
Wunderbar leicht wird es werden, gerade mal 80 gr Wolle.
Und auch die Häkelnadel wurde mal wieder vorgekramt....:)
Das gibt aus diversen schönen Wollfarben eine kleine Babydecke.
Zu guter letzt ein zwar unscharfes aber doch sehr aussageträchtiges Bild
unseres Hundes Montys.
Wie schaffe ich es am besten zeitgleich mich in die Fellweste meines Frauchens sowie
in deren Pyjamahose einzukuscheln und mich darin vor Wonne zu wälzen...? :)
Habt alle ein genauso hingebungsvolles und vergnügliches Wochenende.
Akaleia

Kommentare:

  1. Liebe Alkaleia
    du denkst und schreibst mir voll aus dem Herzen....
    Ich will ja keineswegs herummissionieren, aber ich habe auch je länger je mehr Mühe mit der Entfremdung vieler Leute. Wenn billig und viel das Motto ist, löscht es mir ziemlich schnell völlig ab..... und dazu kommt die Vermenschlichung der Tiere.... einerseits ein riesen Spektakel wenn es ums eigene Büsi geht ( geht mir ja auch nah!) und gegessen wird ein Tier, dass unter jämmerlichen Umständen grossgemästet wurde oder ein Jungtier, dass vielleicht noch nie die Sonne sah. Zudem finde ich es auch dekadent, dass in Supermärkten ganze Gestellreihen mit den vielfältigsten Katzen- und Hundefutter aufgefûllt sind und einige 1000 km entfernt Menschen verhungern und Kinder wegen ungenügend sauberem Wasser laufend sterben.....Wir haben auch unsere Haustiere aber Aludosen und solchen Krimskrams mit Peterligarnierung gibt es bei uns nicht und die Tiere sind trotzdem vital und vergnügt!
    Wie du siehst komme ich auch gerade ein bisschen ins Feuer und meine Gedanken zu diesem Thema laufen kreuz und quer!!
    Schön zu wissen, dass du dort "oben" in Deutschland auch so denkst und fühlst : )
    So jetzt sollte ich wieder in den Stall. Das jüngste Kälbchen sollte dringend noch bei der Mutter trinken....und da gehen wir abwechslungsweise alle 20 Minuten vorbei und beobachten die Szene!!
    Mit ♥-lichen Grûssen und hab ein wunderbares Wochenende in deinem warmen Stübchen
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele! Ich fang lieber gar nicht erst an mit dem Thema.
    Dein Blog ist wunderschön, das Thema Sauerteig würde mich auch mal interessieren. Hab zwar noch kein Brot gebacken, würde es aber zu gern!

    AntwortenLöschen
  3. Wie recht Du hast....seit ich selbst Suerteig-Brot backe weiß ich endlich wieder, wie es schmecken sollte...und ich gebe lieber etwas mehr Geld für gute Lebensmittel aus der Region aus, als für billigere aus weiß-der-Himmel-woher.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Akaleia,
    ich habe gerade über x-Ecken deinen super gemütlichen Blog gefunden ..... ein wenig hineinlesen muss ich mich zwar noch, aber schon deine Gedanken im letzter Post sprechen mir aus dem Herzen! Meiner Familie brennen diese wichtigen Themen auch unter den Nägeln.... wir versuchen immer wieder unseren Kindern die Augen zu öffnen, sich nicht von Konsum blenden lassen sondern sich für wichtige Dinge interessieren. Nicht immer wegschauen oder mit dem Strom schwimmen, sensibel mit seiner Umwelt umgehen... seine eigene Meinung haben und auch dazu stehen, Mitgefühl und Güte besitzen, zu lieben und Hilfsbereit sein, das ist uns wichtig! Und man braucht dazu nicht in irgendeiner komischen Sekte zu sein oder in der Einöde leben oder extremst religiös sein... nö nö das sind wir gewiss nicht... wie du schon sagtest, ein gesunder Menschenverstand ist alles was man eigentlich dazu benötigt:)
    Nicht immer so einfach durchzusetzen, gerade mit einer Teeny-Tochter die im Augenblick in einer Lebensphase steckt, die von Konsum, Eitelkeit und Medien beeinflusst wird. Bei Dsds, Mitten im Leben, Dschungelcamp und anderen grausamen Konsortien stellen sich mir die Haare auf ( aber das ist ja ein anderes Thema)


    ups jetzt ist das aber ein wenig lang geworden ..... ich wünsch dir trotzdem noch einen gemütlichen Nachmittag!
    Grüße
    *Marie*

    P.S auch ich würde mich über einen Sauerteig-Post* freuen;) Bis habe ich nur normales Brot gebacken oder wenn mit fertigen Bio-Sauerteig.....aber selbermachen ist doch viel besser!!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    vielen Dank für diesen Post, es ist doch immer wieder schön und beruhigend zu wissen, dass es noch andere Menschen gibt, die so denken wie mein Mann und ich. Manchmal habe ich nämlich das Gefühl, wir stehen mit unserer Einstellung gegenüber Lebensmitteln, insbesondere Fleisch, allein auf weiter Flur. Ich vermute, Du hast letztens auch die TV-Sendung "Die Ware Tier" gesehen. Ich finde solche Sendungen so wichtig und wertvoll, habe nur leider die Befürchtung, dass sie meistens von Leuten angeschaut werden, die sowieso bereits eine vernünftige Einstellung zu diesem Thema haben und nicht von solchen, für die Quantität wichtiger als Qualität ist und die ihr Fleisch regelmäßig billig beim Discounter kaufen. Ich verstehe das nicht, schließlich sind es doch LEBENSMITTEL, die wir unserem Körper zuführen, da kann man doch nicht nur auf billig, billig schauen, von dem Leid der Tiere in der Massenhaltung mal ganz zu schweigen. Ach Birgit, ich könnte dazu auch Romane schreiben...

    Ich sehe, Du verstrickst die Holst-Wolle. Die wollte ich mir demnächst auch mal bestellen, da gibt es so wunderwunderschöne Farben.

    Dein Monty ist ja klasse!

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Birgit, fast sind wir wohl seelenverwandt, denn Du drückst es wirklich so aus, wie es auch mein Rudel fühlt und spürt. Frauchen könnte ich als gutes Beispiel dafür zitieren: Warum werfen wir so viele Lebensmittel weg....warum dazu auch noch den Müll hinterher und warum geniessen wir nicht die Früchte, das Gemüse, das gute Fleisch aus der Region, wo sich jeder von der behutsamen und tiergerechten Haltung z.B. selbst jeden Tag überzeugen könnte?
    Mir ist lange nicht mehr wohl und gerade - so mein Frauchen - ist ihre Generation doch sicher nicht die - des brutalen Tiermassenzuchtbetriebs und der Abschlachtung zu Millionen von Hähnchen. Sie werden gezüchtet, geschlachtet - ausgenutzt und nie als Lebewesen anerkannt. Ich weiß Frauchen wird es ganz merkwürdig ums Herz - aber sie dankt Dir dennoch um so mehr für Deine Gedanken, die absolut auch "meine" sind.
    Wuff und LG Aiko, der solche Fotos natürlich ganz besonders gerne anschaut...denn das ist doch was für einen richtigen Familienhund - oder?

    AntwortenLöschen
  7. Du hast ja so recht !!!
    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  8. liebe birgit,
    vielen dank für dein post! den vielen kommentaren kann ich mir nur anschließen!
    ich würde gern mehr über deinen sauerteig erfahren, vielleicht magst du nochmal was dazu schreiben. danke dir!
    hab einen schönen und gemütlichen sonntag!
    alles liebe & grüße vom herzen, elvi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,

    das ist ein Thema, das ruhig ausgereizt werden darf. Wir müssen nämlich alle umdenken, und je mehr darauf aufmerksam werden, desto besser!

    Wer sich wirklich interessiert, dem kann ich auch ein Buch von Prof. Armin Reller von der Uni Augsburg empfehlen, es hat einen Titel, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt "Wir konsumieren uns zu Tode". Da ist einiges beschrieben, über die Herkunft, das Leiden der Tiere und mehr. Da brauchst du dann kein Fleisch mehr!
    Ich glaube, dass ich nicht lüge, wenn ich sage, dass wir seit gut 25 Jahren aufpassen, was wir essen. Fleisch - höchstens 1x die Woche und dann ist es Bio-Fleisch. Nicht die Masse macht das, sondern die Klasse. Es ist ein endloses, unausdiskutiertes Thema. Und ich bin dir dankbar, dass du das hier erwähnst!

    Heizöl, haben wir leider auch noch immer, wobei man nun nicht in Aktionismus verfallen sollte, denn das hätte man von oben her immer gerne. So wie du das mit deinem Holz machst, das ist optimal! Wir haben eine energiesparende Pumpe eingebaut, und das bringt auch etwas. Ansonsten, wir müssen auch nicht kurzärmlig im Winter im Haus laufen.
    Ebenso ist es mit dem Brot, auch hier ist so oft wie möglich selbstgebackenes auf dem Tisch. Oder Selbstbevorratetes. Ja, ich könnte ja jetzt einen Bericht schreiben, aber ich möchte mich auch noch deinen schönen Handarbeiten zuwenden, denn der Mensch braucht auch was Schönes für das Auge. Und das hat er hier auf deinem Blog immer!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Schwierig, schwierig. Auch wenn ich dir gerne in allem, was du schreibst, recht geben möchte, habe ich so meine Zweifel, dass es einfache Lösungen gibt um alle zu einer 'ökologischen' Lebensweise umzustimmen. Ich arbeite seit drei Jahrzehnten mit Neuköllner Jugendlichen, ich sehe, was sie essen, und wie es in den Familien zugeht. Da hat sich wenig geändert in den letzten dreißig Jahren trotz Öko-Cafeteria und Umwelterziehung in den Achtzigern. Woran das liegt? Ich würde sagen daran, dass die Menschen ...zumindest hier....ärmer werden, weil die Arbeitslosigkeit groß ist,und die Löhne auch nicht mehr das sind, was sie mal waren. In solchen Familien kann man sich kaum Fleisch bei Neuland kaufen oder Bioeier .
    Meine Sorgen gelten stärker der von dir erwähnte Verrohung der Menschen, und damit meine ich die derjenigen mit dem dickeren Geldbeutel! Die meinen mit Hilfe von sogenannter Tafeln und Charity-Events die zunehmende Armut in bestimmten Bevölkerungsschichten mindern zu können und mit solchen Armenspeisungen als sich besonders sensibel darzustellen.

    Übrigens würde mich ebenfalls für deine Art der Sauerteigzubereitung interessieren. Bitte unbedingt berichten.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe mich so serh über Eure Kommentare gefreut und möchte doch noch etwas dazu bemerken:
    @ sisah - das ist bestimmt richtig, was Du sagst - gerade was diese ganzen Charity-Events etc. angeht!
    Aber es würde schon eine deutliche vernünftige, den großen Nahrungsmittelnherstellern zum Trotz, Auseinandersetzung mit "dem Thema" Lebensmittel langen.
    Ich koche nun leidenschaftlich seit fast 37 Jahren und ich weiss von was ich schreibe.
    Mit ein bisserl Auseinandersetzung mit der Ware Lebensmittel (ich spreche da nicht von dem Tier, das ist noch ein ganz anderes Thema)- ein bisschen Begeisterung (und nicht nur "-ich-schau-mich-dumm-vor-der-Glotze" oder ich habe das neueste Handy und ich kann "Millionen SMS etc." am Tag verschicken...und und und ....kann Kochen mit Low-Budget gut und gesund funktionieren. Aber so lang es solche Ketten gibt, die unsagbare Burger für einen Euro verkaufen......wen wunderts dann über ein gesundes Essverhalten?
    Ich weiss, dass das alles ein ganz schwieriges Thema ist - aber Fakt ist, dass natürlich auch viele Menschen bewußt dumm gehalten werden.(Siehe das alte Thema: Brot und Spiele).
    Und es wird keine einfache Lösung geben - nur eine ziemlich schmerzhafte, da bin ich mir sicher.
    Und es werden auch in Zukunft nur die Menschen überleben, die sich das "alte Wissen" bewahrt haben - da bin ich mir auch zimelich sicher!
    @ Brigitte...danke für den Tip - das werde ich bestimmt lesen.
    und @ alle anderen....ein Sauerteig Post kommt :) versprochen!
    Akaleia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Birgit, mir geht es ganz genauso. Wenn ich an diese Geflügelmastbetriebe denke, könnte, ich nur noch schreien.

    Ich wünsche Dir noch einen sehr ruhigen Januar - so wie Du es magst. Klirrekalt ist es auch bei uns und es soll noch heftiger werden.

    Sehr liebe Grüße vom Sofa ;-)
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe birgit!
      ich kann so ziemlich in allem zustimmen. ich habe über 10 jahre im umweltbereich gearbeitet, dann wurden die stellen politisch "abgedreht". seither gibt es bei uns hier keine anlaufstellen mehr, wo man neutral informiert wird und die auf die leute zugehen und aufklären. ich finde, das fehlt sehr. es braucht unabhängige stellen, die die zusammenhänge und machenschaften aufzeigen. diejenigen, die bewußter leben, sind noch viel zu wenig.
      aber wie schon gesagt wurde, ein unerschöpfliches thema...
      ...und wir können die welt nicht retten, wir können nur bei uns selbst beginnen.
      danke für diesen post!

      zum vorigen post möchte ich noch anmerken, dass ich die hormon-achterbahnfahrten auch gut kenne ;-) und es meiner erfahrung nach dazugehört, das leben jetzt zu reflektieren, vielleicht auch neu zu ordnen. - das ist ebenso ein eigenes thema...
      liebe - ebenso klirrend kalte - grüße vom see,
      karin

      Löschen
    2. ...wieso der kommentar eingerückt wurde, versteh ich nicht. war nicht beabsichtigt.
      karin

      Löschen
  13. Liebe Birgit, ich kann Dir leider nur recht geben und es kann bzw. muss einem Angst und Bange werden, wenn man daran denkt, wohin diese Geiz-ist-g**l und mir-egal-Metalität führen wird.
    In Frankreich haben wir auch immer das Gefühl, dass die Menschen mehr genießen, und bewusster leben und essen. Aber wenn man sich dann Gedanken darüber macht, woher der Strom in Riesenmengen kommt, mit dem wir da grade dort kochen ..., da fühle ich mich dann doch ziemlich unwohl.
    Ich befürchte, die große Masse können wir Einzelnen nicht ändern, aber ich glaube, wenn jeder Einzelne versucht, bewusster und nachhaltiger zu leben, dann ist hoffentlich doch Einiges gewonnen!?!
    Das Sauerteig-Rezept interessiert mich auch, ich wollte eh wieder öfters unser Brot selber backen, denn neben dem Wissen was drin ist liebe ich auch den Duft von frisch gebackenem Brot!
    Ach ja, der Garten von Annie Meeuwissen ist tatsächlich riesig, aber die genaue Größe kann ich leider nicht sagen.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen