Montag, 25. April 2016

Launisch

Der April macht wirklich was er will,  mal hü und mal hott  :-)  bunt war er bisher - farbenfroh und die letzten Tage verdammt launisch.

Bei frühsommerlichen Temperaturen konnte man ein Frühstück de luxe geniessen.
 Endlich sind auch die Bauarbeiten im Untergeschoss beendet.
(Und ich habe tatsächlich bis heute noch nicht mal "richtige" Bilder davon gemacht...tsssss.....) 
Alles ist modern, funktional und hell geworden.
Im Garten blühte es um die Wette, die Tulpen waren zahlreich in diesem Frühjahr.
 Was für Farben!!!
 Das alte Gehege wurde im Herbst abgerissen...es gab Platz für Neues.
 
Auch der erste Eisbecher wurde verschmaust.
 Das Gemüse wächst und gedeiht, ich freue mich schon auf den ersten Salat 
- Rucola konnte schon beerntet werden  :-)
 Was tun die Farben nach dem langen Grau des Winters gut.
 Mal auf die Schnelle zum Einkaufen nach Frankreich, das geht von uns aus prima.
Der Blick auf den Pfälzer Wald und die Vogesen war an diesem Tag göttlich!

In diesem Sinne lasst Euch die Laune in den kommenden Tagen durch das kühle und wechselnde Wetter nicht verderben - es kann nur aufwärts gehen  :-)
Akaleia, die sich wahnsinnig auf morgen freut, denn da ist Schlüpftag!

Freitag, 25. März 2016

Amsterdam

Unsere kleine Auszeit in Amsterdam,  diesmal Mutter-Tochter Variante, war einfach schön.

Diese Stadt ist so unbeschreiblich vielfältig, unkompliziert, modern trifft auf alt, ein Zusammenspiel vieler Nationen, Sprachengewirr und zudem freundliche Bewohner.
Wir nächtigten bei Sietske, einer völlig entspannten und frohen Holländerin samt ihrer Hauskatze Bubi, die uns herzlich in Empfang nahm und uns mehr als gastlich beherbergte.
Die diversen Eindrücke konnten oft nicht gegensetzlicher sein, 
wobei überall die Lebenslust und Unverkrampftheit  zu spüren war.
Das Angebot an Coffecompanys, Cafés, Restaurant ist riesig - 
auch hier trifft man immer wieder auf  Umkompliziertheit.
Mein absoluter Favorit war die Yogurth Barn, bei der selbst eine lactose und glutenfreie 
Auswahl möglich war.
 Unser Besuch galt natürlich u.a. dem Rijkemuseum - ich wollte  so gerne auch die aktuelle Breitnerausstellung besuchen.
Die alten Meister hatten in der Ehrengalerie ihren Platz - wundervoll!
Die Nachtwache von Rembrandt, das Milchmädchen von Vermeer, ich konnte mich nicht sattsehen.
 Aber auch der Besuch im Botanischen Garten durfte nicht fehlen.
(Übrigens einer der ältesten Europas). 
Dazwischen immer wieder mal  relaxen. 
 Abends wurde diniert - Seafood, Eritreisch oder auch zu Jackets.
 
 
Besonders gefallen hat mir auch diese Gärtnerei an der Dijksgracht....tolle Idee!
Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal in dieser lebendigen Stadt!


 In diesem Sinne genießt die kommenden Osterfeiertage - das Wetter soll ja nun mal besser werden.
Akaleia