Sonntag, 12. Februar 2017

Rückblick auf den Januar

Bald haben wir es geschafft - der Winter liegt hinter uns. So erhoffe ich es zumindest.

Der Kälte entflohen wir tatsächlich im Januar, aber nicht nach Madeira, (aus diversen Gründen) kurzfristig war es Saint Tropez. Dort sollten nach den Wetterprognosen die höchsten Temperaturen  sein, zumal der Ort auf der kleinen Halbinsel  dort recht geschützt liegt.
Natürlich ist auch dort Winter - aber im Vergleich zu unserem Wetter immer noch ein angenehmes Klima. Klare Luft und kein Fluglärm. Im Hinterland das Massif des Maures, unberührte Wälder mit Korkeichen und viele Naturschutzgebiete.
Die Hin- und Rückfahrt haben wir gemütlich gestaltet -   Dôle (eine herrliche trutzige Altstadt) und Montélimar (die Stadt des weissen Nougats) erkundet sowie  auf der Rückfahrt noch eine Nacht in Apt und Montbéliard verbracht.
Saint Tropez ist um die Jahreszeit ganz entspannt, menschenleer und ruhig. Ansonsten wäre ich da auch nicht hingefahren, denn ich es habe es auch schon zweimal auf Kurzvisiten anders erlebt - und das gefiel mir gar nicht.
Siebzig Prozent der Geschäfte und Restaurant haben geschlossen, das Leben fliesst ruhig unter den Einheimischen dahin. Herrlich!
Wir haben uns viel angeschaut - Museen besucht,  die momentan verschlafenen Bergdörfer in der Umgebung erkundet, sind spazieren gegangen, hatten eine herrliche Wohnung inmitten der Altstadt von Saint Tropez und natürlich alle kulinarischenVorzüge dieser Region - was will man mehr um sich gut zu erholen.
Überall sieht man das milde Klima ..hier eine fast 5 Meter hohe Euphorbia Kandelaber .

 Einige Male "café gourmand" mussten dran glauben  :-)
  Das "Wintermeer" - wunderschön!
 Die Wohnung im Herzen von Saint Tropez

 Bei Saint-Maxime wehte ein rauher Wind - gut für die Kite Surfer!

 Hoch oben auf der Zitadelle - ein interessanter Besuch im Seefahrtsmuseum von Saint Tropez.
 Im Hafen ruhen die Fischerboote  - und natürlich jede Menge exklusiver Jachten.
 ...wie oft ist dieses Motiv wohl schon fotografiert worden... :-)
 Bormes-les-Mimosas - berühmt für seine 400 Mimosenarten, 
die um diese Jahreszeit herrlich blühen und duften, ein schönes Örtchen.
 Die Burg hoch über Grimaud.
 Sohnemann vergnügte sich in weitaus heisseren Gefilden,
Koh Chang musste es noch mal sein! Gut erholt hat er sich natürlich auch.


 Zu guter letzt diese wundervolle Ausgabe von Charlie Hebdo - selbstredend!!
In diesem Sinne geniesst die Aussicht auf wärmere Tage.
Akaleia


1 Kommentar:

  1. Ein sehr schöner Bericht, der Lust auf das Reisen außerhalb der Touristensaison macht! Wir haben das viele Jahre ebenso gehalten, kann man nur empfehlen. Man sieht mehr, kommt mit Einheimischen in Kontakt. Zudem hattet ihr euch einen interessanten Ort ausgewählt, die Wohnung sehr kuschelig, schön. Sohnemannes Urlaub - ein Kontrastprogramm.

    Herzliche Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen