Samstag, 21. Januar 2012

Réfléchir

Réfléchir ist ein schönes Wort. Es ist natürlich französisch und bedeutet nachdenken, sinnen, grübeln, mit der entsprechenden Präposition erwägen, bedenken, berücksichtigen etc....
In der deutschen Sprache heisst es natürlich reflektieren.
Der Januar ist so ein Monat für mich.
Vieles wird reflektiert, vieles "nachdenklich und neu beleuchtet", es ist für mich der Monat des Rückzugs, des "Mit sich ins Reine kommen", des Verlangens nach Düften, der Sehnsucht nach mehr Licht.
Das war bei mir schon immer so, in diesem Monat brauche ich wenig Menschennähe (ich bin damit bei 4 Kindern und einem regen Familienleben sowieso gesegnet :) ), ich liebe die ruhigen und stillen Momente.
Vielleicht ist es auch eine Erholung nach dem oft so hektischen Jahresende, mag sein.
Vielleicht ist es auch eine Frage des Alters, die Frage meiner momentanen Hormon-Achterbahnfahrten in der Lebensmitte, kann sein.
Vielleicht es auch ein Zeichen der Zeit, indem man bloss nicht innehalten darf, wenig Melancholie zeigen darf, warum nur?
Vielleicht ist es auch eine Art "pubertärer Grundprotest" in diesen besonderen Jahren der Lebensmitte das Leben zu überdenken, den Wunsch es noch mal neu zu strukturieren, neue Wege zu gehen, sicherlich!
Vielleicht ist es auch dieses besondere Licht an manchen Tagen......weiss und milchig.
Kleine Aufmerksamkeiten entstehen, so wie die Mutter-Kind-Socken
Ein neues Tuch entsteht
Winterberries,
wobei es bei mir das BlackCurrentBerries Tuch wird
aus der Madelintosh light
Ich geniesse trotzdem diese Zeit und wünsche Euch auch gute Momente des Innehaltens.
Akaleia

Kommentare:

  1. Duu hast es wieder so wuunderschön geschrieben und vielen Deiner Leserinnen aus der Seele gesprochen. Ich finde es immer wieder schön, dass wir eben nicht alleine damit sind.
    Willkommen im Club.
    Ganz liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. du hast deine gedanken wunderbar in worte gefasst, vielen dank! auch deine fotos sind sooo schön ... ich freu mich sehr.
    es ist ein geschenk, dass du so empfindest!
    und: in einer alten landlust habe ich unlängst gelesen, dass januar im lateinischen "ianua" - tür, zugang bedeutet :)
    hab einen schönen abend und vorallem eine schöne januar-zeit.
    liebe & herzliche grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Gedanken und sehr schöne Bilder!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Akeleia
    Sehr tiefsinnige Gedanken. Ich glaub, sie haben vielleicht schon mit dem Alter zu tun. Erkenn ich doch sehr vieles, was mich auch mehr und mehr beschäftigt. Und ich finde, es darf ja muss in unserem Leben einfach Platz haben.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. Du bist ein Geschenk!
    Deine achtsamen Worte und feine Gefühle sind weiß und hell!
    Du gehst sorgsam mit dir um, da du deine Regungen in Worte packen kannst und ihnen Raum gibst!
    Danke, das du mich teilhaben lässt!
    In Liebe, Maya

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich, dass es immer mehr Menschen zu geben scheint, die sich Zeit nehmen um zur Besinnung zu kommen und nachzudenken. Und ich hoffe wirklich, dass es nicht nur mit dem Alter zu tun hat, dass man sich traut so etwas auszusprechen und zu sagen, so, jetzt ist es Zeit zur Ruhe zu kommen um nachzudenken und nicht nur im Januar...es lebe die 'Schneckenrevolution'!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  7. Zeiten des "Insichgehen" und des Rückzugs darf es gerne geben und die Zeiten müssen auch einfach sein. Woher sonst nehmen wir die Kraft und das Geniessen der schönen Zeiten. Das heutige Leben ist voll von Informationen, Hektik, Stress und Trubel - da tut die Stille und Ruhe doch einfach nur gut.
    Viele liebe Grüße
    Toby

    AntwortenLöschen
  8. Das darf und soll man wohl! Auch ich lebe nach keinen Vorgaben, sondern ganz nach Gefühl. Die Welt ist viel zu hektisch, zu laut, zu konsumorientiert.

    Schon beim Betrachten deiner schönen Collagen wird man ganz ruhig!

    Liebe Grüße und schöne Wochen, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit, ich glaube, diese Zeit zum innehalten und nachdenken und damit auch wieder Energie tanken braucht man einfach. Leider kann man sie sich nicht immer dann nehmen, wenn man sie braucht (bei uns im Büro ist es momentan hektischer als vor Weihnachten), aber man sollte sie auf jeden Fall genießen. Bei mir ist der Januar eigentlich auch so ein Monat, im Augenblick stehle ich mir die Zeit dafür stundenweise.
    Deine Bilder und auch Deine Handarbeiten sind wieder sehr schön!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, der Winter ist die perfekte Zeit zum reflektieren (wobei ich persönlich das ganze Jahr immer wieder mal solche "Auszeiten" brauch(t)e, denn mit ebenfalls - nun erwachsenen - vier Kindern ist/war das einfach nötig!). Ich gehöre sowieso zu den Menschen, die gerne Stille um sich haben, die Hektik aus dem Weg gehen (wenn möglich) und dieses Bedürfnis hat eigentlich schon vor meiner Lebensmitte begonnen. Du hast dieses "Gefühl" schön beschrieben und mit ebenso schönen Bildern untermalt.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen