Dienstag, 7. Februar 2012

Butter und Brot

Nun ist es tatsächlich ziemlich kalt bei uns geworden. Und wenn man es mal recht objektiv betrachtet haben wir alles in allem doch Glück, denn rundherum in vielen Ländern sieht es noch ganz anders aus. Die schlimmen Überflutungen in Rumänien, der unglaublich Schneefall im Kosovo, selbst Rom wurde nicht verschont.
Außer "den Geist aufgebende Autobatterien", frierenden Teenagern, (die natürlich der Witterung nicht entsprechend angezogen sind und man sie bestimmt wohlgefühlte 1 Millionen mal darauf hingewiesen hat, dass es morgens unter - 10 Grad ist), kann man die Kälte (jedenfalls im Haus) ganz gut aushalten.
Die Tierwelt wird von uns versorgt, unsere Tiere im Gehege trotzen mit ihrem dicken Winterfell der Kälte beim "Gruppenkuscheln". Den Boden haben wir zusätzlich dick mit Stroh ausgelegt und in diversen Häusern gibt es Rückzug vor der eisigen Luft.
Aber mal unter uns gesprochen, ich wollte momentan nicht draussen sein und dort nächtigen - aber ich bin ja auch kein Hase... :)

Heute will ich mich nun doch mal zu dem Thema: "Sauerteig - Brot backen" äußern.
Als ich mich vor Jahren schon mal intensiv damit auseinander gesetzt hatte stieß ich auf das Sauerteig-Forum von PÖT.
Ihr könnt Euch dort umsonst anmelden und erfahrt alles erdenklich Wichtige zu diesem Thema.
Ich habe das Anzüchten des Sauerteiges, also den Ansatz-Sauerteig, genauso nach Vorgabe von PÖT gemacht - alles in unserem Heizungskeller.
Danach wurde (auch das ist sehr gut beschrieben), das erste Brot gebacken. Natürlich war es noch nicht so von der Lockerheit wie man es sich schon gewünscht hätte.
Aber je länger und öfter man diesen Sauerteig verwurtschelt, je besser wird er.
Ich habe mich immer nach der 3-Stufen-Führung von PÖT gerichtet und nicht alles so genau, bzw. zu akribisch betrieben.
Hauptsache sauber arbeiten, so daß der Sauerteig nicht verunreinigt wird. Mittlerweile hat er eine großartige Triebkraft (ihr könnt das gut in der Collage links unten am Bildrand sehen) und ich brauche weder Hefe noch sonstige Triebmittel.
Mein Lieblingsbrot ist das Roggen/Weizenmischbrot mit Buttermilch ihr findet es unter den TOP 20 Broten als Buttermilchbrot RST.
Aber auch alle anderen dieser Liste sind sehr empfehlenswert.
Angeschafft hatte ich mir zwei Gärkörbchen und einen günstigen guten Schamottstein für den Backofen. Das wars.

Nach ein bis zweimal backen wisst ihr wieviel Zeit ihr im Vorlauf braucht - es wird dann zur Routine.
Es lohnt sich wirklich denn der Geschmack ist umwerfend gut - und selbst Kinder, die nicht so gerne Brot essen und auch den wirklichen Brotgeschmack von früher gar nicht mehr kennen, werden begeistert sein. Und das "Butterbrot" - Erinnerungen aus meiner Kindheit - bekommt mal wieder einen, ihm wirklich zustehenden Ehrenplatz.
Und wenn es mal reisst und nicht ganz so perfekt am Anfang wird, lasst Euch nicht entmutigen.

Wir hatten mal wieder ein paar kurze Krankheitsverläufe in der Familie - Gott sei Dank ist es bei uns immer recht harmlos, denn wir gehen (fast) alles mit Naturheilmitteln und der Homöopathie an und das ist schonender und viel effektiver als alles andere.
Herr Monty ist ein rührender "Bettwärmer"und kleiner "Ich-Pass-Mal-auf-dich-auf" - Pfleger gewesen - nur den Kräutertee kann er noch nicht kochen...tsss..
Ich habe übrigens in diesen kalten Tagen einen optimalen Schutz wenn es nach draussen geht vor der Kälte - meine Büffeljacke.
Ich habe sie liebevoll so genannt, denn so müssen sich meiner Meinung nach die Büffel in ihrem Fell fühlen - absolut warm und windsicher eingepackt.
Meine Mum hatte sie mir vor 2 Jahren (im warmen Californien) gestrickt und sie ist mir ein toller Begleiter in diesen kalten Tagen geworden.

Ab und zu schaue ich ja mal was meine bessere Hälfte so sammelt....und siehe da, jedesmal vermehrt sich diese Sammlung auf wundersame Art und Weise...(wohl ähnlich meinem Wollregal...:)
Seine Schätze an Harzen, Kräutern, und anderen Dingen zum Räuchern sind ja mittlerweile richtig riesig geworden. Ich finde es gut, denn wir profitieren alle davon.

Der Winter-Black-Current-Shawl ist auch fertig geworden.
Wenn noch mal würde ich ihn doch in einer dickeren Wolle stricken, da kommt das Muster noch schöner raus.
Während ich schreibe hat sich urplötzlich die Welt draussen verändert
.....sieh an sieh an...Schnee, na ja etwas.
Mal sehen wie sehr es weiterschneien wird.
Kommt alle gut durch die kalten Tage
Akaleia

P.S. Kleiner Nachtrag:
Soeben im Ofen!

Kommentare:

  1. Den Link werde ich anschließend gleich aufnehmen! Dein Brot zeigt sich nämlich ganz fantastisch, so stelle ich mir Brot vor!

    Dann liegt es also in der Familie, das Stricken, wenn deine Mum ebenfalls so schön strickt! Schöne Erbschaft! Meine konnte das auch, aber ich war eine schlechte Erbin.

    Beruhigend für Leser auch der Absatz über die Unterbringung der Tiere, da macht man sich dann gleich keine Sorgen mehr! Und Herr Monty - der weiß halt, was kranke Menschen brauchen. Hier hat diese Aufgabe Herr W. übernommen, allerdings braucht der gleich immer das ganze Bett. Und ich kann auf den Teppich liegen.

    Und ein Lob an deine bessere Hälfte! Vorbildlich angelegt und geordnet! Und den Shawl will ich jetzt nicht vergessen - schöne Farbe, schönes Gestrick.

    Ich wünsche dir eine gut erträgliche Woche mit einem lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Akalaia,
    die Tiere kommen mit der Kälte meist besser zurecht als wir Menschen. Unser Häschen ist rundgefressen und hat ein superdichtes Fell. Trotzdem habe ich ihm heute noch die Stallwände dick mit Heu ausgepolstert, damit er warm sitzt. Tagsüber hoppelt er durch den Garten und sitzt in der Sonne (und frisst meine Schwertlilien!).
    Dein Brot sieht toll aus. Und auch der Schal ist ein Kunstwerk.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Dein Brot sieht aber lecker aus, ich glaube ich sollte mich auch mal wieder daran versuchen. Hast du einen Schamottstein aus dem Baumarkt?
    Tiere sind schon was liebes, sie verstehen auch ohne Worte was ihre Herrchen/Frauchen brauchen. Unsere Micki ist dann auch immer in unserer Nähe, aber im Moment braucht sie uns mehr.
    Dein Mann schreibt gar nicht mehr in seinem Blog, schade, ich würde gerne sehen was für Wundermittelchen er hat.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Dein Post ist einfach mal wieder toll geschrieben. Die Worte strahlen einfach eine Ruhe aus, die mich hier sofort mit eingefangen hat. Brot, Jacke, Schal - alles wunderbar und ich bin (wie soll es anders sein) begeistert.
    Viele liebe Grüße
    Toby

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmmmmmmmmmmmmhhh,
    das sieht aber lecker aus.
    Das duftet bestimmt auch so gut.
    Schwubs, da hatte auch ich, beim lesen diesen Post,den Duft aus frischgebackenem Brot, aus Kindertagen, wieder in der Nase...

    Danke für den Anschubser...

    Faraday

    AntwortenLöschen
  6. Selbstgemachtes ist immer lecker. Und selbst gebackenes Brot ist was besonderes. Wir haben es früher auch häufig gemacht. Leider sind wir jetzt aus der Übung. Aber dieser Blog könnte ein Grund sein, wieder damit anzufangen. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  7. Das Sauerteigbrot fasziniert mich schon lange, aber es ist mir noch nie so richtig gelungen. Ich werde jetzt gleich mal deinen link ansehen, vielleicht ist das meine neue Chance :)
    Die Sammlung deines Mannes ist beeindruckend. Das ist schön, welches Vorbild ihr beide euren Kindern gebt. So natürlich und außergewöhnlich zugleich.
    Liebe Grüße. maria

    AntwortenLöschen
  8. nochmal ich: ich bin begeistert von dem link- mein erster Sauerteigansetzversuch ist bereits in der Wärme :)
    Danke für den Link!!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Dein Blog ist immer sehr inspirierend, und heute dazu noch appetitanregend. Ich glaube, ich muss mir auch mal wieder die Zeit nehmen Brot zu backen. Das Sauerteigforum hatte ich auch schon mal vor längerer Zeit gesucht und gefunden. Da gibt es eine Menge praktisches Wissen.
    LGir
    Sisah

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt so lecker was Du über Dein selbstgebackenes Brot schreibst. Fühlte mich gleich motiviert auch mal wieder in meinen Backsachen zustöbern...Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  11. vielen dank!!!
    herzliche grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  12. ......ja der Pöt,....sein Buch ist uns auch ein wertvoler Begleiter. Es ist schon was Feines so ein Selbstgebackenes ;)
    Liebe Grüße schickt Dir, Heidi

    AntwortenLöschen