Sonntag, 19. Februar 2012

Soll man das glauben?

...glaubt ihr das? :)
Na ja, so ist das halt im Fasnachtsrausch.
Selbst kleine Elefanten haben wir dieses Jahr
Bei mir hat sich das närrische Treiben nur auf dieses Projekt konzentriert...
..und die haben wie immer so gut geschmeckt. Kein Vergleich zu den Gekauften.
Uraltes Rezept - ich mache es schon immer so:
500 gr Mehl (nehmt 550 oder sogar 1050)
1 Pckch. Frischhefe (42 gr)
60 gr Zucker 60 gr Butter 6 Eigelb
1/4 l Milch oder ein Schlückchen mehr
etwas gerieben Zitronenschale, 1-2 Eßl. Strohrum
noch gute Marmelade zum Füllen - je nach Geschmack - und Zimtzuckergemisch - (Ich nehme immer eine gute Prise Zimt zum Zucker).

Mehl in eine Schüssel oder in die Küchenmaschine, Mulde hinein, Hefe zerbröckeln, mit etwas lauwarmer Milch un ein bisserl Zucker zum Vorteig verrühren - 5-10 Minuten gehen lassen.
Dann restliche Zutaten dazu (Butter löse ich in der lauwarmen Milch auf) und alles gut verkneten - mindestens 5 Minuten.
Anschließend kleine Kugeln schleifen und auf mit Backtrennpapier ausgelegten Blechen geben.
Mit sauberem Geschirrtuch abdecken und an einem angenehm warmen Ort gehen lassen (Bei mir meistens eine Stunde).
Anschließend in Bis*in spezial, das ist ein Pflanzenöl mit Buttergeschmack, nicht zu heiß ausbacken - von jeder Seite ungefähr gute 2 Minuten. Kurz auf Küchenrollen-Papier abtropfen lassen und dann im Zimtzucker wälzen und gleich füllen.
Seitdem ich dieses Pflanzenöl nehme könnte (oder kann ich) problemlos 3 Stück und mehr (was nicht unbedingt ratsam ist für´s Hüftgold) davon essen ohne, dass sie mir nur irgendwie im Magen liegen.
So und wenn dann ein einziger als Anstands-Rest auf dem Teller liegen bleibt würde, dann wohl nur, dass jeder schon mehr als 4 gegessen hat... :)

Den DreamStripes wollte ich Euch noch zeigen,
denn der ist wirklich wunderschön luftig - 80 gr -also ein zartes Leichtgewicht.
Auch ein Bimple ist wieder entstanden.
Für ein Mädchen oder ein Junge - ich habe mich natürlich für das Modell Häkelblümchen entschieden.... :)
Mit einer anderen Blogschreiberin tausche ich öfters mal Bücher gegen Wolle.
Ich habe u.a. das Buch: Weisheit des Gartens eingetauscht Es hat mir sehr gut gefallen. Es passt so vorzüglich in die ganze Thematik der letzten Monate, Essen, Genuss, Qualität statt Quantität, unser Umgang überhaupt mit Produkten etc....
Geschrieben hat es ein Tanztherapeutin.
Ich finde es empfehlenwert.
Unter anderem haben mir solche Sätze mir aus der Seele gesprochen.

Und manchmal ist es tatsächlich so, dass gewisse Dinge Zeit und Reife brauchen.
Unser letztes Gartenteil, ehemals Schweineareal hat nun seine Bestimmung erhalten.
Es sollte ja alles werden...japanischer Gartenteil, größerer Teich, und nun wird es ein Gemüsegarten umrahmt mit einem Staketenzäunchen - ich freue mich schon so!
Es sollte wohl so sein!
Aber davon mehr in 14 Tagen, wenn es entstehen wird.
Geniesst die Narrenzeit (falls ihr es braucht) und die Aussicht auf wärmere Tage.
Akaleia

Kommentare:

  1. liebe birgit,
    vielen dank für dieses rezept! das werde ich bestimmt einmal ausprobieren - spätestens zur nächsten faschingszeit (aber krapfen gehen ja eigentlich immer). und vielen dank auch für den buchtipp *freu*
    ja, die einstellung zu lebens-mitteln ist eine reifezeit und dass jeder selbst diesen weg gehen muss, obwohl ich manchmal gerne nachhelfen würde, wenn ich mancher leute essen sehe oder einstellung dazu erfahre ... es macht mich traurig. es ist ein thema, das stunden- und seitenfüllend ist. und soll! ich finde es sehr gut & sehr schön, dass du dieses thema angeschnitten hast, aber wenn man einmal diesen weg geht, dann ist es ein wichtiger und großer teils des lebens. schön, dass wir uns hier alle austauschen können. ich danke dir herzlich!
    ich wünsche dir einen schönen sonntag abend. lass es dir gut gehen & habe eine schöne woche.
    alles liebe, elvi

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Post!
    Das Buch hört sich spannend an, da muß ich mal drin stöbern und auf Deinen neuen Gartenteil bin ich schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. *g*sehr coole Kostüme*g*
    Lg
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgit, das Rezept für die Berliner muss ich auch mal ausprobieren (aber erst in der nächsten Fastnachtssaison, dieses Jahr gibts keine Berliner für mich, hab ich beschlossen!) Klingt auf jeden Fall lecker!
    Von Deinen Gartenplänen habe ich ja schon an anderer Stelle gelesen, ich bin mir sicher, es wird genau so toll wie die vorherigen Projekte, z. B. der Senkgarten....
    Viel Spaß noch beim Fassenachtfeiern, ob mit Verkleidung oder Verköstigung...
    Ich wollte eigentlich morgen nach Mainz, aber
    muss nun leider arbeiten, weil ein wichtiger Termin dazwichen gekommen ist.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sind wirklich aufwändige Kostüme. Ich bin kein großer Faschingsfan (obwohl ich natürlich auch über meinen Schatten springe, zumal das große Kind den Fasching liebt und ihn ein bisschen das ganze Jahr weiterleben lässt) - aber ich muss sagen: deine Krapfen sehen himmlisch aus und laden richtig zum Nachmachen ein. DANKE für das Rezept. Ich entdecke - langsam aber doch - Freude am Backen. Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  6. Oh I will need to come back and get that recipe! Yummy! The gardening book is one that I would love to have too.
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birgit
    die Krapfen sind mir fast perfekt gelungen... Komischerweise wollte der Zimtzucker nicht brav auf der Oberfläche kleben.... aber das kriege ich schon noch hin!! Wir haben eine zweite Runde für den Afternoon-Tea geplant ; )
    Herzliche Grüsse und b'hüäti bis bälder bisou Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. das buch passt wirklich gut zu deinen gedanken um ernährung und maß halten, die du hier schon geteilt hast; schön, dass es dir gefallen hat!
    deinen dreamstripe finde ich übrigens wortwörtlich traumhaft schön!
    liebe grüße
    linnea

    AntwortenLöschen