Montag, 19. Januar 2009

nach und nach...

Also da hatten wir ja das Thema mit der Geduld - und das war so:

Ich möchte Euch jetzt nach und nach den Um-Auf und stetigen Weiterbau bzw. Umgestaltung meines Gartens zeigen.
Es sind viele Einzelbereichen, die sich so langsam zu einem Ganzen zusammenfügen.
Das Grundstück umfasst ungefähr 1100 qm - mit einer langen Zufahrt - Bereichen vor -hinter und neben dem Haus - eine große Steinmauer (auf die ich leider nicht direkt draufschauen kann - und für die bin ich meinen Vorbesitzern sehr dankbar bin!)
Alles war in einem recht verwildertem Zustand und im ersten Jahr haben wir nur Wagenweise Grünabschnitt zum Wertstoffhof gefahren. Natürlich kamen da schon erste Pflanzungen - aber nichts strukturiertes.
Neben dem Haus läuft ein langer Seitenstreifen, der vorher eigentlich fast zugewachsen war.
Darauf befinden sich Tiergehege und mein kleiner Gemüsegarten/Naschgarten - ein überdachter Arbeitsbereich zum Topfen etc....
aber seht selbst.

So sah das Stück nach 4 Jahren bei uns aus - ich hatte zwar jedes Jahr etwas angepflanzt - aber richtig zum Wohlfühlen war dieser kleine Bereich nicht.
Wir haben Feldsteine gesammelt - auf dem Schutt alte Ziegelsteine - bei einem Bauhof habe ich alte Fensterstürze für die Stufen erstanden und ein Rosenbogen sollte her - und dann ging es los.


GG musste mir helfen - alleine hätte ich das natürlich nicht geschafft.


So sah es dann nach ein paar Wochen aus.....der Schuppenbereich neben an war zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig - auch der angrenzende Schattengarten - Mini-Senkgartenplatz enstand erst ein Jahr später.

Im ersten Jahr nach dem neu anlegen habe ich einiges neu gepflanzt - was sich bei mir nicht bewährt hat - also bleibe ich nach wie vor bei Tomaten - Zucchini - Chili - Auberginen - vielen Kräutern Rucola und Beeren - ja und mein Feigenbaum ist mittlerweile so riesig geworden und erfreut mich mit vielen leckeren Früchten. Und natürlich Bauerngartenblumen aller Art, wie Dahlien, Zinnien Löwenmäulchen. Die dürfen nicht fehlen.


2008 habe ich mir noch aus restlichen Steinen und einem kleine Teil des Erdaushubes für den Senkgarten ein kleines "Gemüsepodest gebaut, in dem ich in großer Zinkwanne sogar eine Zuckermelone geernet habe....:o))
Am Rosenbogen habe ich übrigens von beidne Seiten die City of York gepflanzt - eine sehr empfehlenswerte Rose - sie hat im 2. Jahr schon den Rosenbogen komplett umrankt und blüht reichhaltig und wundervoll - das Blattgrün ist das ganez Jahr eine Zierde.




Für das Frühjahr habe ich viele Zwiebeln darin verbuddelt - denn Frühlingsblüher kann man gar nicht genug haben.

Mittlerweile ist dieser Gartenbereich schon so geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe - wobei auch da immer kleine Veränderungen angesagt ist.....:o))


Ich habe viele verschiedene Minzen - deren Wachstum ich in alten Gefäße "gezügelt" habe. Und selbst im Winter sehen sie ansehlich aus.



Aber nun hoffen wir ja alle auf das Frühjahr.....:o))

LG
Akaleia

Kommentare:

  1. So, nun hab ich mich durch deinen neuen Blog gelesen. Ich liebe diese vorher-nachher-Gartenfotos! Das ist wirklich eine schöne Ecke geworden. Toll auch, dass ihr so viele Materialen verwenden konntet, die ihr "einfach so" gefunden habt, das verleiht dem Ganzen gleich einen ganz anderen, liebenswerten Charakter.
    Deinen Socken-Post habe ich auch gelesen. Ich könnte wahrscheinlich mittlerweile gar nicht mehr Sockenstricken, obwohl ich früher eine recht gute Strickerin war. Irgendwann in nächster Zeit muss ich mich aber wieder ranwagen an die Materie, sonst verlerne ich noch alles komplett und das will ich nicht. Deine schönen Socken geben mir dazu wieder einen neuen Anstoß.
    Jedenfalls bin ich schon gespannt auf weitere vorher-nachher-Bilder aus eurem Garten,
    liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. ...das sieht nach einem gemütlichen Garten aus, die Materialien wirken harmonisch und natürlich! Und Respekt für die viele Arbeit, der Vorher-nachher-Vergleich ist beeindruckend!

    Viele Grüße
    gruenzeux

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne ja Deinen Garten nur "nachher" und bin ja auch immer wieder begeistert! Da ist es für mich umso interessanter, jetzt auch mal zu sehen, wie es vorher war.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Birgit - ich hatte das Vergnügen, den Verlauf der Umgestaltung fast von Anfang an mitzuerleben und ich kann nur sagen: sehr beeindruckend. Was ihr aus eurem - fast schwierigem Gelände gemacht habt ist echt klasse - ein Garten in dem es sich gut leben lässt und in dem man sich auch als Besucher wohlfühlt. Besonders wenn Kaffeeduft über den Beeten liegt und ein feiner Kuchen auf dem Gartentisch steht.
    Deine Anne

    AntwortenLöschen