Montag, 28. Mai 2012

Quantensprung

Manchmal fragt man sich schon wie schnell die Zeit verfliegt...eben noch klitzeklein...und dann .. :)
Etwas ist (und wird) zwischen den beiden ganz elementar geblieben (und wird bleiben)....diese unbeschreibliche Verbindung, die Rücksichtnahme und Fürsorge für die jeweilige andere - das tut gut!
(Und gibt es wohl nur bei eineiigen Zwillingen..... :))


Unter der Woche gibt es bei mir auch fast immer ein kleines Dessertchen...hauptsächlich Obst 
und ein wenig "nicht ganz so Gesundes" dazu.
 Als ich mal wieder bei Meliha las,  die ich übrigens mit ihren Berichten und Ideen und Verlinkungen richtig großartig finde und zudem richtig neidisch auf die vielfältige moderne Kaffeekultur in Wien bin,
(und darum beneide ich die Wiener wirklich), stach mir nur das Wort Lemon Curd  und Trifle in die Augen.
Da ich noch einen Rest im Kühlschrank stehen hatte, kam mir die Idee von diesem Trifle:
Lemoncurd-Trifle mit Bretonischen Butterplätzchen - mit einem guten Anteil von Salzbutter




Man nehme etwas geschlagene Sahne, Quark, mische darunter Lemon Curd, etwas Limettenzesten und Saft, schneide eins bis zwei geschälte Nektarinen in nicht zu große Spalten, Erdbeeren in Viertel und schichte dann alles abwechselnd mit den grob zerbröselten Bretonischen Galettes in eine Schüssel.
Je nach Geschmack noch etwas echten Vanillezucker darüber - fertig ist der Genuß.
Und die Verbindung zwischen der Süße des Lemon Curds und des etwas salzigem der Butterkekse ist durchaus gelungen.

  Im Garten ist die Blütezeit des Storchenschnabels.....solch zarte filigrane Geschöpfe -
 im Duett mit dem Salvia unschlagbar!

Das Weiss der Nelke ist nur im Abendlicht einzufangen

Und für all die Grillabende oder auch nur "auf´s Brot" mache ich Kräuterbutter selbst - 
hier mit Salbeiblüten, Pimpernelle, Zitronenverbene, Schnittlauch und Petersilie sowie einiges von meinem Orangenthymian - grobes Meersalz und Pfeffer -  lecker!
In diesem Sinne geniesst die neue Woche
Akaleia 
P.S. Den Feierabend kann man übrigens so genießen......mit schmutzigen Füssen und einem guten Gläschen Erdbeersecco - meins war leider schon leer  :)
..und wenn ihr genau hinschaut seht ihr noch einen "relaxen" ..Herr Monty kann das nämlich auch :)

Kommentare:

  1. Herrliche Fotos! In Deinem Garten blüht es wundervoll!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, dass aus so kleinen Wundern mal so große Damen werden. Wahnsinn. Das scheint mir alles so weit weg bei meinen Mädchen und doch irgendwie so nahe. Man merkt ja immer wieder, welche Schritte sich tun und dass immer mehr Selbstständigkeit bemerkbar wird - und irgendwann sind sie junge Damen, die ihre eigenen Wege verfolgen. Aber irgendwie freut es mich, dass sie sich gegenseitig als Begleiter haben. Alle drei meine Mädchen sind (momentan jedenfalls) einander ziemlich nahe, würde ich so sagen - aber das Verhältnis von Zwillingsschwestern kann man da gar nicht vergleichen. Es ist etwas anderes... dieses füreinander Sorgen... so schön hast du es in Worte gefasst!! Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  3. wie nah deine Zweillinge sind, schöne Bilder im Vergleich
    und deine Collagen und die Kräuterbutter sind wunderschön aufgenommen ...

    sehr unterschiedlich können auch eineige Zwillinge sein, ich bin selber eine und wir verstehen uns am Besten, wenn jede ihre eigenene Kreativität und ihre Bereiche hat, Nähe könne wir nur kurze Zeit ertragen, am besten geht es so mal eine bis zwei Stunden oder bei einer gemeinsamen Aktivität...

    aber ich habe es bei Schülern auch schon anders auch sehr nah, erlebt,
    herzlcieh Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Time has been going by fast! Und alles seit or zeit? lecker aus! I need to make a trip back to see my family so I can have some of that good food, and enjoy the beauty of the country again.

    AntwortenLöschen
  5. Ja - die Zeit geht nur so dahin und erst im Nachhinein bekommt man mit wie schnell sie fliesst. Aber deine tollen Bilder halten den Moment immer wunderbar fest und so bleibt die Erinnerung immer greifbar.
    Viele liebe Grüße
    Toby

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin eben beim "Nach"-Lesen, weil ich einen kleinen Herrn zu betreuen hatte. Und da kann ich es durchaus verstehen, wenn du andeutest, wie schnell doch die Zeit vergeht. Eben war er noch ein Baby und bald wird er schon 4 Jahre alt. Sehr hübsche junge Frauen sind deine Mädels! Mit einem offenen Lachen und einem eben solchen Blick!

    Eine sehr gute Idee - dein Trifle - eines der Lieblingsdessert des Signores, diese Variante liest sich sehr lecker! Auch die Kräuterbutter!

    Herrlich auch deine Feierabend-Collage mit dem unvergleichlichen Herrn Monty!

    Wünsch dir eine schöne neue Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Wie freut man sich doch als Eltern, wenn aus den zwei niedlichen kleinen Kindern so schöne junge Frauen geworden sind. Und mit einer leisen Wehmut schaust du sicher den hübschen Schnappschuss der beiden Kleinen an. Dein Trifle-Rezept (mal eine andere Art) werde ich gerne ausprobieren, da ich gerade bretonische Galettes auf Vorrat habe. Danke für den Tipp. Ich freue mich auch, dass man im Kräutergarten wieder aus dem Vollen schöpfen kann.
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen