Samstag, 5. September 2009


Wer bei Californien nur an Sonne, Strand und den Pazifik denkt kennt diesen Bundesstaat nicht wirklich...::o))

Die Californier haben das große Glück von "Allem" etwas zu haben. Es gibt wundervolle Wanderwege in den höher gelegenen Sierras und davon will ich Euch ein paar Bilder zeigen - wo durchweg auch noch im August auf den Passwegen etwas Schnee liegt.

Der Kearsage Trail z.B. durchzieht schöne unberührte Landschaften - mit unzähligen Wildblumen und Seen inmitten schroffer Gebirgszüge.

Überall blühen die Sulphur Flowers - Eriogonum umbellatum - wohl ein Dolden-Wollknöterich.

Die Wege sind gesäumt von Wildpflanzenarten, hier die Soda Straw Flowers - da fand ich leider nicht die Übersetzung .
California Cone Flowers - eine Scheinsonnenhut.

Blue Monkshood - Eisenhut

Links Penny Royal - eine Mentha pulegium.
Immer wieder stösst man auf glasklare Seen - im Hintergrund noch schneebedeckte Berghänge.
Dieser See heisst Heart-Sea......warum wohl...:o)))
Aber auch Tiger-Lilys kann man entdecken.
Hier müsste es sich um ein Kreuzkraut handeln - das Arrow-leaf Senecio

Die Tierwelt "passt sich von der Farbe an" - wie der Western Tanager, der in die Familie der Kardinale gehört.
Hier eine ElkHerde - nein, keine Elche, sondern im Amerikanischen ist es die Übersetzung für den Rothirsch.
Und wie immer trifft man auch auf die Chipmunks - auch diese putzigen Tierchen passen sich so gut ihrer Umgebung an.
Ein Stückchen weiter nördlich zeigt die Sierra Nevada Ende September/Oktober schon ein farbenfrohes Herbstbild

Was ein Anblick!

Mit diesen sonnigen und frohen Farben wünsche ich Euch ein ebenso sonniges und frohes Wochenende.
LG
Akaleia
P.S. Danke übrigens Gigi-Mum, dass Du mich immer an deinen schönen Naturwanderungen teilhaben lässt.

Kommentare:

  1. Tolle Eindrücke, Akalaia! Das wird sicher auch Astrantia interessieren.
    Schönes Wochenende

    Al

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Fotos, vielen Dank. Wir haben ja 2008 fast den ganzen September in Kalifornien (Arizona und Utah)verbracht und ich habe viele Pflanzen wiedererkannt. Die Sierra Nevada war damals aber gänzlich schneefrei, obwohl die Hänge des Mt. Whitney ab und zu ausgesprochen weiß wirkten. Für die wunderschönen Herbstfarben auf deinen beiden letzten Fotos waren wir wohl ein bisschen zu früh dran.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin total beeindruckt - danke für die einmalig schönen Fotos - ich hab sie Stück für Stück in mich eingesogen - ein einziger Traum - irgendwie unwirklich - es ist so breit gefächert: wunderschöne Blumen, verschiedene Tierarten (natürlich hat der Chipmunk mein Herz erobert), die Seen, die Felsen - all die ganze Farbenpracht - einmalig -
    ein schönes Wochenende - lg Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Eine Wanderung dort würde mir auch gefallen, vielen Dank, dass du uns mitgenommen hast durch diese wunderschöne blühende Landschaft. Du scheinst ja genau zur richtigen Zeit gekommen zu sein...alles blüht. Soda Straw heißt übrigens mit wissenschaftlichem Namen Angelica lineariloba ...oder Poison Angelica...also vielleicht Gift-Engelwurz frei übersetzt.
    Deine Foto sind übrigens auch fantastisch!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Fotos..
    Ich war schon so oft in Kalifornien, beruflich und privat. Die gesamte Küste von San Francisco bis Los Angeles bietet viele wunderbare Aussichten.
    Ich dachte aber auch an die im Moment verheerenden Waldbrände in diesem so hart betroffenen Bundestaat der USA. Die verbrannten Häuser und Landschaften stimmen mich traurig, wenn ich sie am Fernsehen betrachte. Gestern wurde berichtet, dass eines der Feuer absichtlich gesetzt wurde.
    LG
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Eigentlich wurde schon alles geschrieben, wunderschöne aufnahmen.
    Gruß Susanna

    AntwortenLöschen
  7. Mensch, Akaleia, was für schöne Bilder! Sie zeigen Orte, die in mir Fernweh wecken - zu gerne würde ich auch einmal dort wandern gehen. Ich könnte mich an all den Blumen gar nicht sattsehen. Weißt du was: die Natur ist und bleibt die beste Gärtnerin - und deine Mum ist eine sehr gute Fotografin!
    Deine Anne

    AntwortenLöschen
  8. Herrlich! Solche Bilder hat man einfach nicht im Kopf, wenn man an Kalifornien denkt - ich zumindest bisher nicht. Jedenfalls hat sich mein Kalifornien-Bild im Kopf gerade sehr geändert. Wann wart ihr denn dort? Scheint genau die richtige Zeit gewesen zu sein.
    Wahrscheinlich käme ich dort beim Wandern kaum vom Fleck, ich müsste ja alles genauestens beäugen, dann fotografieren, dann noch die fantastische Landschaft in Ruhe auf mich wirken lassen...
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  9. So unterschiedlich habe ich Kalifornien vor x Jahren auch erlebt, nicht nur Strand, sondern auch Wüste, Wälder, Berge, auf denen im Winter Ski gefahren wird, und und und.
    Deine, bzw. die Bilder Deiner Mum sind klasse und ich kriege richtig Lust, wieder einmal dorthin zu reisen. Wenns nur nicht so weit weg wäre ...
    Aber jetzt gehts erst mal wieder in die Provence und wir freuen uns wahnsinnig auf den Urlaub.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Moni

    AntwortenLöschen
  10. Da wir immer indivuell reise kennen ich auch viele andere schöne Dinge als Strand und Sonne in Californien und den angrenzenden Wüstenstaaten. Einfach nur schön dort.

    Ja die Ringelblumen hatte ich fast vor der Haustür. Einfach toll, dass die neue "Bauerngeneration" auch Sinn für schöne Dinge hat. Im Norden habe ich in diesem Jahr die vielen Wegrandblumen vermisst, einmal weil der Sommer sehr verregnet war und zum Anderen weil man in Norwegen jetzt auch die Strassenränder mäht, schade.

    Danke dass du bei den Ringelblumen vorbeigeschaut hast, bi etwas traurig weil nur wenige Kommnetare da sind.

    Gruss
    Hartmut

    AntwortenLöschen