Mittwoch, 28. Mai 2014

Die Hochvogesen

Zwei Tage eine kleine Auszeit nehmen und eigentlich "erfüllt" nach Hause zurück zukommen -
das geht!
Erfüllt von wundervoller, fast unberührter Natur, Stille, grandiosen An- und Ausblicken,  froher Gastfreundschaft und überhaupt einer einzigarten Gegend - den Hochvogesen.
Wir nächtigten in Solbach - Familie Mattern beherbergt 80 Ziegen und fertigt einen ganz wunderbaren Ziegenkäse.
Merci pour votre extraordinaire hospitalité, famille Mattern!
 
 Wir haben uns vom ersten Augenblick an wohlgefühlt.
Die Ziegen müssen sich doch wohl wie Gott in Frankreich fühlen...20 Hektar Weidefläche...unglaublich!
 Die Gegend ist weitgehend unverfälscht - die Luft ist wundervoll und die Stille ist wohltuend.
Wiesen voller Vielfalt
Das Gelb der Ginsterbüsche bedeckt die Landschaft mit frohen Tupfen.
Das Vieh leistet auf den Hochwiesen erstaunliches...da ist wirklich Klettern angesagt.

Verwöhnt mit regionalen Produkten und natürlich hausgemachtem Ziegenfrischkäse sind wir  gut gestärkt, aber auch schweren Herzens wieder Richtung Deutschland gefahren....mit einem laaaaangen Umweg über gaaaanz viele Dörfer im Nordelsass :)
 In dieser Gegend waren wir bestimmt nicht zum letzten Mal.
In diesem Sinne habt einen erholsamen Feier-Vatertag und geniesst die Aussicht auf sonnige Stunden.
 Akaleia


Kommentare:

  1. Liebe Birgit, was für herrliche Bilder und Eindrücke! Kein Wunder, dass es Euch da so gut gefallen hat! Das perfekte "Ambiente" um den Alltags-Büro-Stress zu vergessen und wieder neue Energie zu tanken!
    Merci beaucoup fürs Mitnehmen, liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Akaleia,
    schön ist es dort in den Vogesen, so grün - einfach Natur pur!
    Die Kühe gefallen mir gut - so eine besondere Fellzeichnung.
    Danke für die schönen Bilder und recht liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. eine bezaubernde hügellandschaft ist das! ich hab noch nie so viel ginster wild wachsen und blühen sehen - ist das schön! und diese art von rinder kenne ich auch nicht, die gibts bei uns in österreich nicht. sie sehen aus wie ein gemälde...
    liebe grüße von karin

    AntwortenLöschen
  4. PS: wie geht denn das mit der "schwebenden" milchkanne?

    AntwortenLöschen
  5. Akalaia, das ist wunderschön. Ich hab es mir abgespeichert. Wir möchten nämlich auch bald wieder fahren. Meine Oma war ja von dort.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,

    was für wundervolle Impressionen ... und wie schön, daß Du uns teilhaben läßt! Was für eine Natur ... die Wiesen ... der Ginster ...
    Hab einen schönen Feiertag!

    Liebe Grüße
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön! :-) Als absolute Frankreich-Liebhaber mögen wir ja im Grunde jede Region Frankreichs. Aber die Vogesen und das Elsass, die gehören schon zu unseren absoluten Lieblingen... Vielen Dank für die wunderschönen Bilder. Da kommt ein bisschen Fernweh auf... und gleichzeitig genieße ich den Anblick. Liebe Grüße aus dem kleinen Haus am See (o:

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diese schönen Fotos. Aber hey, diese Kühe, sooooo schön und so speziell. Diese Rasse habe ich noch nie gesehen. Wunderschön. Griessli Cornelai

    AntwortenLöschen
  9. Oh Akeleia,
    wie traumhaft schön. Die Stille schlägt über und die Unverfälschtheit auch! Danke für den wundervollen Reisebericht!
    Hab sonnige Tage
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Akeleia,
    ich liebe die Vogesen. Wir sind ja schnell dort, eine gute halbe bis dreiviertel Stunde schon sind wir drüben. Im letzten Herbst habe ich am Almabtrieb in Münster leilgenommen, 16 km waren es hinunter, Aber ein einmaliges Erlebnis. Ja, ja die hübschen verträumten Elsassdörfchen sprechen wohl jeden an. Manchmal fahre ich mit dem Fahrrad rüber, dann besuche ich die grenznahen Dörfer und bestaune die netten Gärtchen.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen