Montag, 14. Januar 2013

Inspiration

Was hat man eigentlich früher gemacht, bevor es Ravelry und die Bloggerwelt gab  :) ?

Nein, die Frage ist falsch, aber dennoch kann ich mein Erstaunen und die Begeisterung über und für diese "Handarbeits-Plattform" und natürlich die vielen schönen Blogs nicht verhehlen.
Seitdem Ravelry für mich (2010) bekannt wurde, bin ich registriert (kostenlos) und nutze diese "Kommunikationsform für Handarbeits-Freaks".
Für mich ein unerschöpflicher Fundus an Kreativität, Inspiration und Freude.
(Was da manche so "zaubern", ist einfach großartig).
Eine Französin, deren Kreativität ich auch bewundere, Solenn, hat mal wieder ein paar Baby-Kleinkind-Projekte entworfen.
 Sie hat zudem eine eigene kleine Wollboutique, in der man ihre Anleitungen und auch eigene Wollstränge kaufen kann. Diese sind wirklich angenehm und zudem schön in den Färbungen. Sehr empfehlenswert!

Ihr Modell "Little chausses" hatte es mir angetan.
Eine gut geschriebene Anleitung!
Auch der "Little Heaume" von ihr, ein zauberhaftes Mützchen, entstand noch daraus.

Für  diese kleine neue Handytasche (aus Wollresten gestrickt) hat nun auch einer meiner alten "Stickreste" endlich eine Verwertung gefunden  :)


Ich weiß, in der heutigen Zeit räumen viele ihre Krippe schon bald nach Weihnachten wieder weg - aber noch bis 1970 wurde die Krippe bis Maria Lichtmeß, dem Ende der Weihnachtszeit, (2. Februar) stehen gelassen - heute ist es der 6. Januar, Fest der Erscheinung des Herrn, sprich Dreikönigstag.
Bei meiner Mama stand sie am Wochenende noch und ich hatte endlich die Gelegenheit, sie wieder anzuschauen.
Auch so eine Herzenssache, denn sie existiert schon seitdem ich auf der Welt bin  und ich kann mich an die Anblicke aus der damaligen "Kleinkindsicht" irgendwie erinnern.
Mein Vater, der ja Architekt war, hat das schöne Krippenhaus selbst gebaut, die Dachschindeln wurden mit der Nagelschere geschnitten und überhaupt alles liebevoll handgearbeitet. Ob es die kleine Bank vor dem Stall war, der Baum mit den Flechten und dem Vögelchen drauf, die Holzscheite - die Innenausstattung des Stalls (Holzleiter und Heuraufen für das Vieh)  habe ich leider zu unscharf aufgenommen.

Die Krippenfiguren strahlen für mich so viel Demut und Liebe aus.


Apropo Herzenssache: Die alte Standuhr meines Großvaters "klingt" wieder- und wie schön!
Das war mein Weihnachtsgeschenk von meinen Lieben....dass ich mich darüber jeden Tag freue, muss ich wohl nicht betonen.
In diesem Sinne, genießt Eure Herzenssachen...was immer es sein möge!
Akaleia


Kommentare:

  1. Deine Krippe ist ein großer Schatz! Damit ist alles gesagt.
    Liebe gRüße
    ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Die Krippe, wir haben eine ererbte und eine eigene, bleibt bei uns bis Lichtmeß stehen. Das ist alte Tradition und da bin ich dann altmodisch. Gehört bei uns dazu.

    An der Familienkrippe, da hängt man, besonders, wenn sie so liebevoll gestaltet ist. Unser Enkel stand mit Begeisterung davor, zuhause hat er keine.

    Auch die Sache mit Raverly ist richtig, selbst, wenn man wenig Talent hat, es macht auch Freude, da reinzuschauen. Und so bin ich auch registriert.

    Man sollte seine Herzenssachen pflegen, dann hat man ein schönes Lebensgefühl.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es auch unglaublich toll, was manche Blogger so alles zaubern! Ich muss mich nur auf mein Gebiet den "Garten" beschränken, weil man sich sonst zu leicht in der Bloggerwelt "verzettelt" - alles kann man sich einfach nicht ansehen, auch wenn es noch so toll ist! Habe schon Mühe, bei den Gartenblogs den Überblick zu behalten!
    So eine Familienkrippe ist etwas Wunderbares! Wir haben auch so ein Erbstück, das schon weit über 100 Jahre alt ist! Ich bin auch immer wieder fasziniert von der damaligen Kunstfertigkeit, mit der die Krippe angefertigt wurde!
    Schön, dass auch die Standuhr Deines Opas wieder "klingt"! Wir hatten auch eine alte Wanduhr, die leider nicht mehr funktionierte! Sie gefiel mir aber so gut, dass wir beschlossen, sie herrichten zu lassen! Das war allerdings gar nicht so einfach! Ich habe in unserer Stadt keinen einzigen Uhrmacher gefunden!!!!!! Durch einen Bekannten wurde uns dann ein Hobby-Uhren-Bastler empfohlen, der das gute Stück wieder zum Laufen brachte! Jetzt schmückt sie unser Wohnzimmer ganz wundervoll!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgit, die Krippe ist wirklich wunderschön und dadurch, dass da noch so viele Erinenrungen dran hängen, um so wertvoller.
    Bei uns steht sogar noch der Weihnachtsbaum - ich bin das so gewöhnt von zu Hause. In katholischen Gegenden stand der Baum früher immer bis Lichtmeß und meine Mutter kommt ja ursprünglich aus so einer Gegend. Aber sobald wir Zeit haben, werden wir unser Wohnzimmer dann auch "entweihnachten", irgendwie brauch ich jetzt Frühling ;)
    Ich bewundere ja Deine tollen Handárbeiten immer, aber gleiczeitig bedauere ich dann auch immer, dass ich dafür weder Geduld noch Talent habe.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    schön deine Gedanken und auch die Bilder der Krippe. Unsere steht auch immer bis zum 2. Februar, der Baum kommt meist Ende Januar wieder aus dem Wohnzimmer.
    Es ist für mich immer sehr befremdlich auf den Wohn- und Dekoblogs zu lesen, dass am 27.12. schon wieder "entweihnachtet" wurde...

    Wünsche dir eine schöne Winterzeit
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Hi du,

    diese Krippe ist zauberhaft. Während ich in meiner Jugend Krippen "albern" fand habe ich im Lauf der Jahre meine Liebe für sie entdeckt. Eure ist wahrlich wunderschön, gerade noch mit der Hintergrundgeschichte der Entstehung.

    Toller Tipp mit dem Handarbeitsforum, das kannte ich gar nciht,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen