Montag, 7. November 2011

Wer kennt sie nicht....

...die Momente des Schweigens, des Nachdenkens, des Innsichgehens?


Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmel ferne Gärten; sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen, diese Hand da fällt. Und sieh dir andre an: Es ist in allen.
Und doch ist Einer,
welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.
Für mich jedesmal ein Moment des Innehaltens - die alljährliche Trauerfeier am Allerseelentag.
Es durchzieht mich ein Gefühl der Traurigkeit, der Dankbarkeit, der Liebe - dieses Jahr sind es nun schon 5 Jahre seitdem mein lieber Papi nicht mehr bei uns ist.
Ich bin kein Anhänger der kath. Kirche - aber ich habe schon einen Glauben, ein Hoffen auf ein weiteres "Seelenleben - in welcher Form auch immer.
Vielleicht braucht der Mensch das auch um sich nicht ganz in dem weltweiten Irrsinn zu verlieren und zudem die Erkenntnis zu verdauen, wie unbedeutend wir eigentlich im großen Gefüge des Universums sind.
Um tatsächlich einen Sinn für das eigene Leben zu erhalten darf man auch glauben - wie und an was sei jedem vorbehalten - finde ich - und da spricht mir Rilke absolut aus der Seele.

Auch der Garten bietet vergängliches, wie in jedem Herbst.
(Vielleicht liebe ich Rilke deswegen so, er hatte ja den "morbiden Charme")

Unsere Minie stört das gar nicht, sie liebt es bei jedem Wetter draussen zu sein.
Sie passt halt so gut in den Herbst...:)
Für einen kleinen neuen Erdenbürger entstanden diese Schühchen...Alpenlook!
Und die ersten Weihnachtsgeschenke sind fertig!
Quynn Nr. 3 mit dem kleinen Scallo-Pie von Martina Behm, so cute!
Startet gut in die neue Woche - sie soll noch sonnig und warm bleiben.
Akaleia

Kommentare:

  1. Ein schöner Text. Der November ist die Zeit des Nachdenkens. Und auch des (manchmal) Traurigseins.
    Dein Herbstmosaik ist so schön!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Rilke ist wunderbar. Ein ganz ganz schöner Post ist das.
    Liebe Grüße, Evelyn

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe den gleichen Gedanken, wie meine "Vorschreiber" - ein ganz besonders schöner Post. Schön, dass du dich damit befasst hast, mir hat das sehr gefallen!

    Die kleine Minie passt wirklich so gut in den Garten! Und deine Arbeiten, die sind ein spezieller Hingucker, aber das weißt du ja!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Jahr ist mir trotz fallender Blätter und nebliger Morgen noch so gar nicht novembrig zumute. Das mag wohl an den milden Temperaturen liegen und auch daran dass ich die Worte Weihnachten und Winter noch gaaaanz lang vor mir herschiebe :-)
    Deine Werke sind wieder wunderschön, besonders die Schühchen sehen ganz reizend aus

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    das hast Du sehr schön geschrieben. Dieses Gedicht von Rilke ist auch eins meiner Lieblinge. Wie ich sehe, ist der Friedhof bei Euch auch von wunderschönen alten Laubbäumen geprägt. Der Friedhof, auf dem mein Vater beerdigt ist, ist durch seine Vielfalt uralter Bäume besonders schön. Da ich dieses Jahr an Allerseelen Urlaub hatte, kam ich zum ersten Mal in den Genuss, bei Tageslicht die ganze Farbpracht dort zu erleben. Die Blätter rieselten wie Schnee zu Boden, um mich herum Stille, eine wunderschöne Atmosphäre.

    Die Schühchen sind allerliebst.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. I love all of the postings you have done, and especially your header photo. So cute! The tan and brown baby booties with matching sweater is the cutest! I've enjoyed visiting again.

    AntwortenLöschen