Donnerstag, 4. September 2014

Weit weg...

...waren meine Jüngsten im August.
Sei weilten für fast 3 Wochen mit ihrer abenteuerlustigen Grandma in Kenia und Tansania.
Ein herrliche Safaritour quer durch die Nationalparks der beiden Länder - unvergeßliche Eindrücke von einem Kontinent, der uns als Mitteleuropäer im ersten Moment erstaunen lässt.
Meine Zwillinge waren begeistert,  erstaunt, beeindruckt und sind über viele Dinge des westeuropäischen Alltags, Dinge, die so selbstverständlich wie das "tägliche Brot" erscheinen, doch sehr nachdenklich geworden.
Täglich sind viele Stunden im Jeep gefahren worden, vieles wurde im Vorbeifahren gesehen.
Märkte...
...Hirten
 Straßenstände

Natürlich standen die Tierbeobachtungen im Vordergrund.
Antilopen...
... Giraffen
 Kaffernbüffel
Ein Besuch in einem Massai-Dorf....



 ...Besuch einer Kleinstadt nahe der nächsten Unterkunft.
 Der Besuch einer  Schule  beeindruckte  (wohl beide Seiten, denn
als fussballspielende junge Damen waren sie durchaus interessant  :-)
 
Im nächsten Post geht es weiter - Elefanten und Löwen pur, zum atemberaubenden Ngorongorokrater etc...
Hier hat sich der Herbst vollends breitgemacht. Die Resttomaten haben nun leider die Tomatenfäule, der Kürbis ist zum Beernten, Bohnen wandern nach dem Blanchieren in die Truhe und überhaupt war es ein durchaus erntefreudiges Jahr.
Mein Mütterchen ist nun auch operiert und muss in kleinen Schrittchen jeden Tag ein bisserl "zulegen" - von der Konstitution, vom Gewicht und überhaupt von der Belastbarkeit  (nicht nur auf ihr operiertes Knie bezogen).
In diesem Sinne kommt gut in das bevorstehende Wochenende, auch wenn die Wolkendecke nur ein gleichmäßiges Grau zulässt.
Akaleia

Kommentare:

  1. Diese Zeit wird für alle drei in lebendiger Erinnerung bleiben, ganz bestimmt! Es sind beeindruckende Bildet, die sie mitgebracht haben. Leben auf diesem Kontinent kenne ich aus Erzählungen und Bildern meiner kenianischen Freundin - und du hast recht, wir wissen unseren Lebensstandard viel zu wenig zu schätzen.
    Gute und stetige Besserung für deine Mutter!
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Das glaube ich gerne, dass diese Reise Deine beiden Mädels sehr beeindruckt und auch nachdenklich gemacht hat. Ich war vor Jahren mit einer Freundin in Kenia und als ich zurückkam, habe ich unser Leben hier auch erst einmal mit anderen Augen gesehen.
    Bei den Fotos kommen viele Erinnerungen wieder hoch - ich glaube, ich muss mir die Fotos von damals mal wieder raussuchen...
    Alles Gute für Dein Mütterchen!
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  3. die glücklichen! soetwas erleben ist schon außergewöhnlich. den "kili" sehen, das wär es für mich auch...
    doch so faszinierend und schön diese fremdartigen länder sind ... ich werde ich sie wohl niemals sehen - eine anreise mit dem flugzeug schaff ich nicht und mit dem zug verbraucht sie wohl schon den ganzen urlaub ;-)
    die bilder davon genieße ich daher umso mehr. danke fürs teilen!
    lg, karin

    AntwortenLöschen
  4. Was für Eindrücke! Diese werden alle Drei durch das Leben begleiten. Es stimmt schon, da überdenkt man das eigene Leben und wie es aufgestellt ist.

    Auch hier geht die Tomatenernte ihrem frühen Ende entgegen. Trotzdem bin ich zufrieden mit meiner Ausbeute. Irgendwann ist halt mal Schluss damit.

    Liebe Grüße zum Wochenende, Brigitte

    AntwortenLöschen