Sonntag, 9. Juni 2013

An Tagen wie diese...

...tue ich mich wirklich schwer schön anzusehende Bildercollagen zu posten. Da fehlt es mir an der "Leichtigkeit des Seins" ...jede Frau (und auch Mann) die sich in der so dahingesagten (denn wer kennt sie im Einzelfall wirklich) Lebensmitte befindet und sich gerade manchmal schon seit ein paar Jahren in einer Hormon-Achterbahnfahrt befindet, weiß da, von was ich rede.
Es gibt Tage, da fühlt man sich wie in einem Daumenkino:
Von 13 -80...ist alles dabei und das Tempo der Stimmungsschwankungen ist schwer auszuhalten.. :)
Was muss da herhalten?
Danke, liebe Ilse - auch wenn der Mohn gefehlt hat - der Duft und Geschmack der Limette reißt es allemal raus!
Kleiner Nachtrag: Auch das ist in diesem Stadium der Hormonveränderungen mit Blick auf die Waage recht kontraproduktiv  :)

Wenn man sich die aktuellen Geschehnisse auf Grund des Hochwassers anschaut, kann ich  den Menschen nur mein aufrichtiges Mitgefühl ausdrücken -ich möchte so etwas nicht im Ansatz erleben müssen.
Wir hatten hier am Rhein auch etwas Hochwasser, aber nur minimalst im Vergleich zu all den überfluteten Landesteilen in Ost und Süd.
Hier war der Wettergott uns einigermaßen gnädig.
 Die Lektüre im angenehmen Abendlicht mit einem kleinen Apertif muss sein.
(Ich habe das Buch übrigens verschlungen, wie schon das erste Buch von dem Autor!)
 Den großen Auftritt haben die Irisse - ich habe ja nur wenige Sorten, 
schaut aber mal bei Anne rein
was großartige Anblicke!
Unser Hund Minie könnte man im ungestutzten Zustand von hinten mit einem Mini(e)-Pony verwechseln - von wem sie diesen Fellwuchs wohl hat?
Es wird uns ein Geheimnis bleiben -als Strassenhund aus Griechenland :)
Kleiner Nachtrag, sie ist von der Last der Haare wieder etwas befreit  :)

Letztes Lernen (für dieses Schuljahr), erstes Bikini-Sonnen und Hundekraulen (plötzlich kann man auch bei fast 30 Grad als schwarzer Hund in der Sonne sitzen, haha)-
also halt ein wenig Sommergefühle!
 In diesem Sinne lasst es Euch gut gehen und verzweifelt nicht an den absurden Alltäglichkeiten.
Akaleia

P.S. Ich möchte Euch noch den Post von Jade ans Herz legen - ich weiss, das ist ein sensibles Thema und man sollte sich diese Video nicht an "Tagen wie diesen" anschauen - (ich habe es auch nach 2 Minuten ausgemacht), aber liebe Jade, ich möchte Dir hier noch mal für diese Denkanstösse danken - wäre doch nur ein klitzekleiner Teil der Menschheit bereit mit Tieren (und nicht nur mit Tieren - sondern insgesamt mit der Umwelt und den Menschen) achtsam und in Demut umzugehen - wäre schon einigen viel Leid erspart. (Und ich spreche noch nicht mal von der Massentierhaltung!)

Kommentare:

  1. Was bin ich froh dass ich diese Gemütsschwankungen schon hinter mir habe, größtenteils jedenfalls :-) Aber es gibt auch bei mir Tage wie diesen und gestern war wieder so einer........Heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus und ganz zur Not gibt es ja noch Schokolade zum trösten, lach

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit,
    solche Tage, die frau nicht braucht, zu all den schönen Stunden und Tagen, haben wir diese auch geschenkt bekommen und auch die gehen vorüber. Die Stimmung deiner Bilder (gerade heute) spiegelt für mich Harmonie und Zufriedenheit. Vielleicht keine Hilfe aber hoffentlich eine kleine Ermutigung.
    Danke auch für den Hinweis auf das Video bei Jade. Auch meine Meinung, müsste jeder sein Essen selbst `erlegen´, sähe unser Speiseplan ganz anders aus.
    Wie köstlich sind rote, reife Erdbeeren, im Juni vom Strauch gepflückt oder Herbst-Kartoffeln, in der Schale gekocht und nur mit Butter und Salz gewürzt.
    Vielen Dank für deinen Gedankenanstoß!
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Akaleie,
    ja, Tage wie diese kenne ich auch. So ein Kuchen hebt die Stimmung und anschließend das Gewicht, was die Stimmung später wieder ein bisschen sinken läst. Allerdings hilft mir das Fernsehen mit einem Blick auf anderer Leute Probleme und dann stelle ich fest, dass es mir eigentlich recht gut geht, gemessen an den Schwierigkeiten, die Andere bewältigen müssen. Und Sonnenschein und ein treuer Vierbeiner sind auf jeden Fall stimmungserhelllend. Ich wünsche dir viele schöne Momente und ab und an so einen leckeren Kuchen.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Vielen herzlichen Dank, liebe Birgit, für den Hinweis auf meine Seite und natürlich auch für deine herrlichen Sommer-Sonnen-Bilder! Grüße auch an die süße Minie.......unsere Sheila darf gerade zum Baden an den See (das ist für sie das Allgrößte ;). Liebste Sonntagsgrüße,

    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  5. Wenn man deinen Blog so anschaut, ist deine Hormonachterbahnfahrt aber ganz wunderschön! Und der Kuchen, den du auf der Achterbahn noch schnell gebacken hast...

    AntwortenLöschen
  6. wow! die irisse sind ein traum! ich wußte gar nicht, dass es auch bei denen gefüllte gibt.
    da muss ich gleich ausschau halten in meiner gärtnerei.

    in einer hormonachterbahn bin ich auch manchmal. von schweißausbrüchen über schlafstörungen, gliederschmerzen/ magendrücken bis zu den stimmungsschwankungen hab ich auch immer wieder das ganze programm... das einzige, was mir da gott sei dank wirklich sehr gut hilft, ist die homöopathie. denn hormone möchte ich keine schlucken.
    ich wünsch dir eine gute, ausgeglichene woche(ohne achterbahn),
    lg karin

    AntwortenLöschen
  7. Kuchen ist immer gut. Bei mir waren bislang die Hormonachterbahnfahrten immer schwangerschaftsbedingt - im Moment genieße ich das halbwegsige "Gleichgewicht" und hoffe, die Achterbahnfahrten, von denen du schreibst, lassen noch viele Jahre auf sich warten ;-)
    Aber: Kuchen, das werde ich mir merken. Für mich ist Süßes immer ein kleines Heilmittel. Ganz besonders bei Hormonschwankungen (da gehören Gewichtsschwankungen einfach dazu *lach*). Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  8. Oh je, da bekomme ich ja schon ein bischen Angst vor diesen Tagen. Die sollen noch ein Weilchen weg bleiben. Deine Iris sehen wunderschön aus. Bei mir lässt die Blüte auf sich warten.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen
  9. Man muss keine Angst vor "diesen" Tagen haben, sie kommen und sie gehen auch vorüber. Ich habe es ohne jedes Problem überlebt. Manche ist sensibler, dann ist es gut sich einfach mal um sich selbst zu kümmern. Sich was Schönes zu gönnen. So wie du es aufzeigst. Was aber u. U. wieder zu Frust führen könnte. Aber, man kann z. B. das Abendessen ausfallen lassen.

    Wie bedrohlich das Wasser werden kann, das durften auch wir hier erfahren. Doch im Vergleich zu vielen, denen es immer noch zu schaffen macht, sind wir gut davongekommen.

    Und liebevollen Umgang mit der Natur, den Tieren, den Mitmenschen, das ist etwas, das mir wirklich am Herzen liegt.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. .....es kommen auch wieder Tage, da wünscht man sich Unendlichkeit :)
    Liebe Birgit das sind wunderschöne Lichtblicke aus Deinem Reich.

    Liebe Grüße schickt Dir, Heidi


    AntwortenLöschen
  11. Huch, das erinnerte mich jetzt an die "Toten Hosen" - das Lied finde ich klasse! ;-) Den Sound ...
    Diese hormonintensive Zeit geht gottlob auch einmal vorbei. Dafür kommt dann Anderes ... das Alter ist eben nicht so toll, wie die Medien zuweilen glauben machen wollen - auch wenn wir die Generationen sind, die scheinbar nicht mehr altern wollen. Doch die Natur fragt leider nicht danach ...
    Und auch wenn heute so Einige nachhelfen, um ewig "jung" zu bleiben, so schauts innerlich eben doch nicht jünger aus und das wirkt sich wiederum dann doch aufs Äußere aus - dauerhaft läßt es sich nicht verberen ...

    Ich selbst bin eher nicht so die "Süße" - davon würde es mir eher schlechter denn besser gehen durch die Übersäuerung, die dem Wohlbefinden wiederum nicht förderlich ist durch all den Zucker und Weißmehl ... aber meine Männer können es sich (noch) leisten ...
    Meine Erfahrungen sind die besten mit viel Bewegung an frischer Luft bei jedem Wetter und vollwertiger vegetarischer Kost, möglichst ohne Fabrikzucker, ein Drittel Rohkost pro Tag ...und einer positiven Grundeinstellung ... ganz gleich, was auch immer geschieht ... dabei gehts mir immer gut. Habe sogar diese Karpaltunnelgeschichte über die Ernährung total in den Griff gekriegt. Liegt eben vieles am gequollenen Gewebe, das wiederum durch die Ernährung stark beeinflußt wird.
    Aber so macht Jede halt so ihre eigenen Erfahrungen ...

    Die Iris' finde ich auch ganz wundervoll! Aber im eigenen Garten getraue ich mich nicht an sie heran. So einfach sind sie gewiß nicht in der Pflege und nicht jedes Jahr ist ein Iris-Jahr. Oder hast Du andere Erfahrungen mit Deinen Iris' gemacht? Dein Garten schaut prachtvoll aus!

    Das Video bei Jade finde ich ja fast noch "sanft" jedenfalls von der Machart - im Gegensatz zu manchen anderen, die auch nicht so schön mit Musik unterlegt sind und ohne Trickfilmelemente auskommen müssen. Doch das Thema ist sehr wichtig! So oder so. Am besten die brutale Realität direkt im Schlachthof vor Ort anschauen - ich glaub' dann wird mancher automatisch zum Vegetarier oder gar Veganer ...
    Ich find's auch immer wieder erheiternd, wenn jemand behauptet, Tiere über alles zu lieben, diese aber aufisst und nicht einmal danach fragt, wie diese umgebracht wurden - geschweige denn wie sie davor leben mußten ...

    Herzliche Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Ce billet est un délicieux moment à vous lire ! nous avons des pensées communes ..j'aime le regard que vous portez sur le monde ainsi que vos photos
    Bon weekend à vous
    Sacha

    AntwortenLöschen